Die richtige Matraze für jeden Schlaftyp

Nicht vieles ist im Leben so wichtig, wie ein erholsamer Schlaf. Nur wer eine erholsame Nacht verbracht hat, ist am Tag leistungsfähig. Die Menschen lassen sich in verschiedene Schlaftypen unterteilen und diese Typen benötigen auch unterschiedliche Matratzen.

Welche Schlaftypen gibt es?

Es gibt drei Schlaftypen. Die Seitenschläfer verbringen den größten Teil der Nacht auf der Seite liegend. Circa 60 % der Menschen gehören zu diesem Typ.
Nur circa 20 % der Bevölkerung sind Rückenschläfer und noch weniger, nämlich 15 %, sind Bauchschläfer. Während die Rückenschläfer eher der ruhigere Schlaftyp sind, wechseln die Bauchschläfer mehrmals in der Nacht ihre Position.

Welche Matratze ist die Richtige?

Für die Rückenschläfer sind Federkern- und Taschenfederkernmatratzen die richtigen Matratzen. Da diese Matratzenart über eine stabile Konstruktion verfügt, liegt der Körper sehr waagerecht. Dies sorgt dafür, dass die Wirbelsäule und die Muskeln geschont werden. Der Lendenwirbelbereich muss hierbei besonders gestützt werden, da der Rückenschläfer hier seinen Schwerpunkt hat. Um den Nacken zusätzlich zu entlasten, empfiehlt sich ein spezielles Nackenkissen. Informieren Sie sich vorher über weitere Kauftipps für Matratzen, denn eine Matratze sollte einige Jahre halten.

Als Seitenschläfer sollte man Latexmatratzen oder ebenfalls zu den Federkernmatratzen greifen. Bei diesen Matratzen sinken die schwereren Körperpartien ein und die anderen Körperteile werden gleichzeitig gestützt. Die Schultern und das Becken müssen ebenfalls druckentlastet werden. Damit die Wirbelsäule eine Linie bildet und nicht durchhängt, muss die Punktelastizität der Matratze genau gewählt werden.

Bei Bauchschläfern sollte die Matratze die Wirbelsäule und die Rückenmuskulatur entlasten. Ist die Matratze zu hart, kann der Körper darin nicht einsinken und im Bereich der Wirbelsäule entsteht ein Knick. Daher eignen sich für den Bauchschläfer Naturlatex-, Kaltschaum- oder Taschenfederkernmatratzen. Hierbei sollte man jedoch darauf achten, dass die oberste Schichte nicht höher als 3 Zentimeter ist, da sonst der Körper zu tief einsinkt und der Schlafkomfort verloren geht.

Fazit

Es gibt kaum Menschen, die reine Rücken-, Seiten- oder Bauchschläfer sind. Daher ist es wichtig, dass man beim Kauf einer Matratze darauf achtet, dass der Körper sowohl in der Rückenposition als auch in der seitlichen Lage gestützt und entlastet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.